Navigation links kontakt Termine Projekte Bildung Startseite Unsere Schule

 

 

 

  • Wasserrettung
  • Waldprojekt
  • Nationalsozialismus/Holocaust
  • Malta
  • Bauernhof macht Schule
  • Fiber Challenge
  • Pizza Globale
  • Kakao-Workshop
  • Mauthausen
  • Tag der offenen Tür
  • Martinimarkt
  • Nutztierhaltung
  • Haus der Mathematik
  • Exkursion 1ab
  • Aktion Dialog
  • SAM
  • Nikolaus
  • English Theatre

Lehrausgang Wasserrettung

Manuel Winter löste sein Versprechen aus dem Vorjahr ein, mit den Kindern eine Fahrt mit dem Schnellboot der Wasserrettung zu unternehmen. Zusätzlich durften die Schüler/innen an einer Abseil-/Schaukelaktion vom 10m-Turm teilnehmen. Norbert Reitzelsdorfer - der Kletterlehrer unserer Schule - ließ die Kinder gesichert mit einem Klettergurt schaukeln und dann in das Wasser plantschen. Die Kinder hatten natürlich sehr viel Spaß dabei.

Für Kinder, die am See aufwachsen,  sind Rettungstechniken eine enorme Bereicherung. Wir danken für die Bereitschaft der Wasserrettung mit Manuel Winter .

Zur Diaschau

 

Wald - Projekttag der 2. Klassen   am 19.06.17


Die zweiten Klassen der NMS Seewalchen brachen schon am Morgen des 19.06.17 ins unmittelbare Gerlhamer Moor auf, um dort ihr Projekt zum Thema Wald abzuschließen. Unter der Leitung der Klassenvorstände Norbert Reizelsdorfer und Peter Wechselauer wurden verschiedene Stationen aufgebaut, wo die Kinder mit großer Motivation die Aufgaben erfüllten. Ein besonderes Highlight war die Führung durch das Moor, Bürgermeister Mag. Johann Reiter brachte den Kindern das Naturschutzgebiet mit Humor und Fachwissen näher. Zudem wurden die Schülerinnen und Schüler zum Pizzaessen in die ehemalige Schmiede in Gerlham eingeladen. Ein ebenfalls wichtiger Teil des Projektes war es, dass die Jugendlichen Bäume erkennen und benennen können, doch natürlich darf Spaß auch nicht zu kurz kommen: Fast alle Gruppen schafften es, den Schatz des Gerlhamer Moors zu bergen . Am Nachmittag wurden noch fleißig Pfeiferl aus Weide bzw. Pfeil und Bogen aus Haselnussgehölz gebastelt. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten innerhalb der letzten Wochen selbst Schautafeln zu den heimischen Laub- und Nadelbäumen - diese kann man in der NMS Seewalchen im ersten Stock noch bis Schulschluss begutachten!

Zur Bilderschau

Projekt Nationalsozialismus und Holocaust

Im Rahmen eines fächerübergreifenden Projektes in den 4. Klassen der NMS Seewalchen arbeiteten die Schüler und Schülerinnen zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust. In den Gegenständen Geschichte, Deutsch und English wurden diese Themen mit Hilfe verschiedener Medien behandelt. Im Deutschunterricht lasen die Schüler und Schülerinnen „Die Reise im August“ und verfassten als Textproduktion einen Brief an die Autorin. In Englisch beschäftigten sich die Jugendlichen mit dem Buch „The Boy in the Striped Pyjamas“ und präsentierten in Portfolios unter anderem sogenannte Buddy Books, Megabookmarks, Story Journals, Diary Entries und Book Reports. In Geschichte verfassten die 4. Klassen im Rahmen einer Projektarbeit Zeitzeugenberichte, sie forschten im Internet zum Thema, und besuchten die Gedenkstätte Mauthausen.

Diashow

INTENSIVSPRACHWOCHE  IN  MALTA
Auch im heurigen Schuljahr hatten die Schüler der 4. Klassen wieder die Möglichkeit an einer Intensivsprachwoche in Malta teilzunehmen. Diese kleine Insel im Mittelmeer, die englische Kolonie war, eignet sich hervorragend für einen Sprachaufenthalt.
In der European School of English verbesserten die Schüler im Unterricht durch „native speakers“ ihr Englisch. Ergänzt wurde das Programm durch kulturelle Highlights wie eine Exkursion zur Nachbarinsel Gozo, der Besuch der Hauptstadt Valletta und der alten Stadt Mdina. Die Führungen wurden in englischer Sprache durchgeführt. Das herrliche Wetter lud natürlich auch zum Schwimmen im Meer ein.

Student’s comments:

I’ll never forget how much fun we had  there and all the great experiences we made.
I was surprised that our host family had such a nice flat.
I felt like hiding in a hole when we arrived at our host family’s house and I didn’t know what to expect.
I didn‘t know much about the history of Malta but now I learnt a bit.
I‘ll never forget the flight because it was my first flight.
The best experience was to stay at a host family because it was very good for learning English.

Zur Diaschau

Exkursion – Schule am Bauernhof (Weyregg) – 13.6.2017

Am 13.6.2017 machten wir uns, die 1b Klasse, mit Frau Oberwanger, Frau Hattinger und Frau Teubl auf nach Weyregg zum Bauernhof der „Bruckbachers“. Dort angekommen, wurden wir von Sabine, der Biobäurin, herzlich empfangen. Sie zeigte uns den Bauernhof, erzählte uns viele interessante Dinge über Kühe und nach der Besichtigung der Hühner und der Hasen durften wir sogar mit Ziegen spazieren gehen. Das war ein Spaß!
Die anderen Kinder sammelten in der Zwischenzeit Kräuter für die spätere gemeinsame Jause. Wir haben sogar Butter selber geschüttelt! Aufstriche, Joghurt mit Früchten, Butter, Palatschinken und Hollersaft – das war dann unsere leckere Jause, bei der wir fast nicht zu essen aufhören konnten.
Zum Abschluss durften wir uns noch auf der Wasserrutsche austoben, bevor wir den Tag mit Kakao und Eis ausklingen ließen. Es hat uns wirklich richtig viel Spaß gemacht! Danke Sabine für den tollen Tag bei dir am Bauernhof!

Zur Bilderschau

Die Schülerinnen und Schüler der 1b-Klasse!

Fiber- Challenge der Lenzing AG im Bildungszentrum Maximilianhaus in Attnang

Unter der Leitung der Herren Haberl und Weinberger vom BZL Lenzing lernten Schülerteams der 4A der NMS Seewalchen an verschiedenen Stationen interaktiv die unterschiedlichen Fasertypen unserer täglichen Bekleidung kennen.
An einer Faserteststrecke wurden die Produkte verschiedenen Prüfungen unterzogen. Dazu gehörten Griff-, Brenn- und Saugproben.
Ein Hauptziel des Workshops war es, den Kindern Vor- und Nachteile der verschiedenen Fasertypen näher zu bringen und sie über deren Herstellung und Nachhaltigkeit zu informieren.

Zur Diaschau

Am 16. Mai erlebten die Schüler/innen der beiden 4.Klassen einen interessanten Workshop. Frau Radinger vom Klimabündnis OÖ informierte die Kinder über Zutaten und Herstellung von Fertigpizzen

Zur Diaschau

Informationen zur Pizza Globale 
Weltweit ist der Konsum von Fertignahrungsmitteln im letzten Jahrzehnt um 92 % gestiegen. 2.200 Mrd. Dollar werden damit jährlich umgesetzt – eine gigantische Industrie ist entstanden; die Hälfte der Befragten in großen Ernährungsumfragen in Europa gibt an, nicht ohne Fertigprodukte auszukommen. Natürlich sind auch Fertigprodukte sehr unterschiedlich – aber oft bestimmt die dadurch entstandene Dominanz der Lebensmittelmultis die niedrigen Preise für Bäuer/innen und Landarbeiter/innen, Massentierhaltung, Monokulturen und verschärft den Druck auf kleine, regionale ProduzentInnen. 
Um eine möglichst billige Tiefkühl-Pizza zu fertigen, werden billige Produkte benötigt. Diese stammen vielfach aus Massentierhaltung und Monokulturen, werden häufig mit Fett, Geschmacksverstärkern und sonstigen Zusatzstoffen manipuliert, legen tausende Kilometer Transport zurück – die ProduzentInnen, inhalts- und vitaminreiche Lebensmittel, Gesundheit und Umwelt bleiben da oft zweitrangig. 
Der Schlüssel zum Erfolg der Fertigpizza liegt in: der Tiefkühltruhe, chemischen Konservierungsstoffen, Stabilisatoren und Geschmacksverstärkern. 
Zutaten (ein Beispiel einer bekannten Marke): 
Mehl: Produzenten stehen weltweit unter immensem Preisdruck und geraten in existenzielle Abhängigkeit. Robuste, an regionale Bedingungen angepasste Sorten verschwinden zugunsten von riesigen Monokulturen. Zudem hat das für die Billigpizza verwendete Auszugsmehl einen schlechten Nährwert.
Tomaten: Oft produziert in riesigen Monokulturen/Plantagen, hoher Pestizid- und Herbizideinsatz, extreme Wasserknappheit in der umliegenden Region (Südspanien und Italien), Reduktion auf wenige Sorten (von ursprünglich Tausenden), Nachreifung mit Ethylen, erbärmliche Lebensbedingungen für PlantagenarbeiterInnen („black jobs“).
Salami: Enthält häufig Schweine- und Rindfleisch (bei der Billigpizza garantiert Schlachtreste), Speck, Wasser (Eis), Salz, Traubenzucker zur Rötung, Würzmischungen, Maltodextrin als Füllstoff – der Fleischanteil in der „Salami“ liegt im Zweifel bei unter 50 %. Über 90 % des in Deutschland (ebenso wie weltweit) produzierten Fleisches stammt aus industrieller Tierhaltung.Befindet sich Salami auf der Pizza, wurde diese oft aus Schlachtabfällen von Rind und Schwein aus industrieller Massentierhaltung hergestellt – mit entsprechendem Einsatz von Antibiotika und Tierquälerei. 
Die Pizza Globale entspricht häufig dem Geschmack des internationalen Einheitsbreis der Lebensmittelmultis, ist mit künstlichen Aromastoffen, Salz und Zusätzen zubereitet für viele Kulturen essbar und daher in hohen Chargen herzustellen. 

Kakao-Workshop
Der Schokolade auf der Spur

Lust auf etwas Süßes? Gern greifen wir zu einer Tafel Schokolade und lassen sie uns schmecken. Doch diesen Genuss, der für uns so einfach und täglich zu haben ist, kennen nur wenige Kinder und Erwachsene, die auf den Kakaoplantagen in Afrika und Lateinamerika arbeiten. Warum ist das so? Wie sieht eine Kakaobohne aus? Und wie wird sie zur Schokolade? Auf diese und viele andere Fragen gab der Schoko-Workshop Antworten und beleuchtete sowohl die süßen als auch die dunklen Seiten der Schokolade!

Der Workshop war für uns sehr informativ und interessant. Wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln und erhielten Informationen über Anbau, Ernte und Verarbeitung der Kakaobohnen. Fair-Trade Produkte sollen die Ausbeutung der einheimischen Kakaoanbauer verhindern. Wir machten auch erste Erfahrungen mit der eigenen Herstellung von Schokolade.

Bilder vom Workshop

 „Vergiss uns nicht, die wir hier getötet wurden, denn das Vergessen des Bösen ist die Erlaubnis zu seiner Wiederholung“. (Inschrift Gedenkstätte Mauthausen)
In diesem Sinne unternahmen die 4. Klassen eine Exkursion zur Gedenkstätte Mauthausen.
„Als wir zur Gedenkstätte fuhren, hatte ich ein beklemmendes Gefühl. Der Steinbruch mit der Todesstiege hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei mir. Ich frage mich, wie so viele Menschen diesen irrsinnig unmenschlichen Druck auch nur einen Tag aushalten konnten.“
„Die Exkursion ist eine Erfahrung fürs Leben und das vergisst man nicht so schnell.“
„Ich hatte ein Gefühl von Trauer und Furcht. Besonders überrascht hat mich, dass viele SS Leute zuhause ganz normale Familienmenschen waren und am nächsten Tag wieder vielen Menschen das Leben nahmen.“
„Jugendliche sollten nach Mauthausen fahren, weil es wichtig ist, dass wir uns immer an diese Zeit erinnern und darauf achten sollen, dass so etwas nie wieder passiert.“
„Nach dem Besuch habe ich viele Fragen, die nicht beantwortet wurden, weil es Fragen sind, die wahrscheinlich niemand beantworten kann.“

Bilderschau

Tag der offenen Tür in der NMS Seewalchen
Am 11.11.2016 durften die Schüler/innen der 4. Klassen der Volksschule sowie deren Eltern die NMS Seewalchen kennenlernen.
Die Schüler/innen wurden von den Peers durch das Schulhaus begleitet, hatten die Möglichkeit an vielen verschiedenen interessant gestalteten Stationen das Angebot unserer Schule kennenzulernen, an Workshops teilzunehmen und so den Schulalltag mitzuerleben.
Bei Interesse können die Schüler/innen der Volksschule auch an einem „Schnuppervormittag“ am Unterricht unserer 1. Klassen teilnehmen.

 

 

 

Martinimarkt 2016
Am 6. November  präsentierte sich die NMS Seewalchen beim Martinimarkt der Marktgemeinde. Gemeinsam mit Eltern, den Schülern/Schülerinnen und Lehrer/innen wurden Türkränze und Zöpfe gebunden, Bastelwaren und Salzgemüse hergestellt und Banaterwürste zubereitet. Dies wurde am Martinimarktstand zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt den Schülern und Schülerinnen zugute..



Projekttag der NMS Seewalchen zum Thema Nutztierhaltung

Am Beginn des Tages kamen zwei Lehrer der Landwirtschaftsschule Vöcklabruck, der erste Lehrer erklärte uns etwas über Schweine und der zweite Lehrer erklärt uns etwas über das Rind. Danach machten wir noch eine Wanderung nach Kraims zu den Bauern Moser und Seiringer. Bei den Mosers lernten wir über Schweine, wie sie gehalten werden und wie sie sich verhalten. Nach der recht interessanten, kleinen Führung gab es dann noch ein gegrilltes köstliches Fleisch. Dann fuhr uns Herr Moser mit dem Hänger zu seinem Mastbetrieb, den wir dann besichtigen durften. Im Anschluss fuhren wir wieder mit dem Hänger zum Bauernhof der Familie Seiringer. Dort erklärte uns Herr Seiringer einiges über Rinder und Kühe. Als Ausklang gab es noch Getränke, Kuchen und Eis.
Danke an die Familien, die uns gut versorgt haben und vielen Dank für diesen schönen Tag an alle Beteiligten.

Daniel Pachinger 3A

Zur Diaschau

Gewinn: Fahrt nach Wien ins Haus der Mathematik.

Beim Prospekt für neue Lehr- und Lernmittel des Helbling-Verlages gab es ein interessantes Rätsel zu lösen, bei dem man als Klassenvorstand für seine Klasse eine Fahrt in das Haus der Mathematik gewinnen konnte. Peter Wechselauer-KV der 1b - interessierte diese Aufgabe und sandte das gelöste Rätsel ein. Glücklicherweise wurde die Klasse gezogen und in das Haus der Mathematik eingeladen. Eintritt sowie Fahrtkosten wurden vom Verlag Helbling übernommen. Die Schüler/innen freuten sich schon sehr auf diese Fahrt. Am 20. Mai war es nun so weit. Für viele Kinder war bereits die Zugfahrt und die Fahrt mit der U-Bahn ein Erlebnis. Im Haus der Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Wien erwartete uns Dr. Gerhard Lindbichler mit seinem Team. Auf sehr ermunternde Art erklärte er den Schülern und Schülerinnen das Haus und motivierte sie sogleich mit ein paar Zaubertricks und mathematischen Rätseln. Neben einem sehr interessanten Museum mit ersten mechanischen Rechenmaschinen, Bildern der altern Philosophen und Mathematiker gab es auch ein Gewinnspiel und kniffelige Aufgaben zu lösen. Vor allem aber begeisterte die Kinder der Raum mit den mathematischen Spielen. Puzzle-Spiele, Vier-Gewinnt und andere Spiele, die den Geist fordern, waren jeweils auf einem Tisch montiert, sodass die Kinder nach Herzenslust ausprobieren konnten. Insgesamt erlebten die Kinder, dass Mathematik nicht nur anstrengend, sondern auch sehr lustig sein kann.

Am Nachmittag war ein Besuch bei Madame Tussauds angesagt. Als Ausgleich zu den kreativen Aufgaben war das Bestaunen und Fotografieren der Wachsfiguren eine beliebte und angenehme Abwechslung für die Kids.
Insgesamt hat die Wienfahrt einen sehr positiven Eindruck bei den Schülern und Schülerinnen hinterlassen.

Diaschau


Einige Rückmeldungen von den Kindern:
Zum Haus der Mathematik:

  • Das HAUS DER MATHEMATIK war sehr cool, interessant und die Spiele waren lustig. Für das Gewinnspiel hat man sehr viel Glück gebraucht.
  • Im Haus der Mathematik hat mir das Museum sehr gefallen.
  • Im Haus der Mathematik hat mir ganz besonders der Wettbewerb mit den römischen Zahlen gefallen, weil man was gewinnen konnte.
  • Das Murmelbahnbauen im Haus der Mathematik  war sehr lustig.
  • Mir hat gefallen, dass wir im Haus der Mathematik viele lustige Spiele machen konnten.
  • Im Haus der Mathematik hat mit das Rätsel  mit den vier Vierern sehr gefallen.
  • Das Museum mit den alten Rechenmaschinen war sehr interessant.
  • Im Haus der Mathematik haben mir die Gewinnspiele und auch die Rechenspiele sehr gefallen.
  • Im Haus der Mathematik hat mir der Turm mit den römischen Zahlen gut gefallen.  Die alten Rechenmaschinen haben mir auch sehr gut gefallen.  Das Gewinnspiel war auch sehr lustig!  Der Tag ist sehr schön gewesen.
  • Sehr gut haben mir die Spiele im Haus der Mathematik gefallen, weil es so viele verschiedene Spiele gab und eigentlich alle lustig waren.

Zum Besuch in Madame Tussauds:

  • Mir hat gefallen, dass wir in Madame Tussauds sehr viele lustige Fotos und Selvis gemacht haben.
  • In Madame Tussauds hat mir das gut gefallen, dass man sich zu den Figuren stellen konnte und auch Kostüme dort waren, die man anziehen konnte.
  • Bei Madame Tussauds hat mir David Alaba sehr gefallen.
  • In Madame Tussauds haben mir die Figuren, Justin Bieber, Hermann Mayer und David Alaba sehr gefallen.
  • Die Figuren im Madame Tussauds z.B.: David Alaba, Barack Obama und so weiter haben mir sehr gefallen.
  • In Madame Tussauds hat mir am besten gefallen Angela Merkl, Christina Stürmer und Wolfgang Amadeus Mozart. Justin Bieber Heidi Glumm und so weiter.

Allgemeine Eindrücke:

  • Danke, dass unsere Klasse nach Wien fahren durfte und dass wir die  Fahrt nach Wien gewonnen haben.
  • Mir hat die Zugfahrt und die U-Bahnfahrt gefallen.
  • Die Zugfahrt hat mir am allerbesten gefallen und die U-Bahn.
  • Der Rundgang durch den Prater hat mir sehr gefallen.
  • Ich mach meinen Firm-Ausflug nach Wien.

Lösung: Reihenfolge der Pakete. 3, 8, 1, 6, 5, 4, 7, 2, 9, 10

Am 23.6. begaben sich unsere ersten Klassen auf den Weg nach Thalheim bei Wels zum Museum Angerlehner. Dort erwartete sie eine Führung und ein Workshop zum Thema Zeitgenössische Kunst aus China. Eingeteilt in drei Gruppen erfuhren sie einerseits Interessantes über die Besonderheiten dieses Landes, die Lebensweise der Chinesen und die daraus entstandene aktuelle Kunst. Andererseits durften sich die SchülerInnen selbst künstlerisch betätigen. Chinesische Schriftzeichen wurden mit Wasser auf den Betonboden gemalt und beim Verschwinden beobachtet, aus Kohle wurde Tusche hergestellt und auf spezielles chinesisches Papier kopierten die SchülerInnen Wortzeichen oder erfanden welche.
Weiter ging es zu Mittag in den Zoo Schmiding. Nach einer Essens- und Spielpause führten zwei Tierpflegerinnen die Klassen durch das Gelände und vermittelten einen Überblick über die dort lebenden Tiere mit deren Vorlieben, Rekorden und Eigenheiten.

Diaschau

Die Aktion@Dialog vom Jugendreferat des Landes O.Ö bietet für Senior/-innen einen Informationskurs für das Internet an. Dabei werden die Personen über 55 Jahren von Schülern und Schülerinnen des Informatikunterrichtes unterstützt. Heuer wurde diese Aktion am 8. Mai gestartet.

Die Teilnehmer/-innen lernten z. B. , wie man

  • gezielt im Internet sucht

  • E-Mails schreibt

  • Dokumente downloaden kann und

  • sich sicher im World Wide Web bewegt.

  • Auch ein Kurzer Einblick in die sozial-networks (facebook) wurde geboten.

Dabei entwickelten sich auch so manche Gespräche, die den Dialog zwischen Alt und Jung förderten. Auf diese Weise konnten die Kids auch von den älteren Menschen etwas lernen.

 

 

EIGENVERANTWORTLICHES LERNEN ZU SCHULBEGINN IN DER NMS SEEWALCHEN

Mit Schwung ins neue Schuljahr:
Zu Beginn des neuen Schuljahres absolvierten die Schüler aller Klassen Projekte zu verschiedenen Themen  des „Eigenverantwortlichen Lernens“.
Die beiden 3. Klassen beschäftigten sich mit dem Thema „Die Klasse als Team“.
Am ersten Tag wurden die Grundlagen erarbeitet und gruppendynamische Aufgaben  gelöst. Den  zweiten Tag verbrachten die Schüler in der Natur, um sich selbst und die Gruppe besser kennenzulernen.

Nikolaus in der Schule
Gemeinsam mit unserem Religionslehrer Herrn Mag. Franz Becksteiner feierten die Kinder das Fest des Hl. Nikolaus.

Wie jedes Jahr gastierte das “Vienna’s English Theatre“ wieder an unserer Schule. Diesmal wurde das   Stück “Robin and the Hoodies“ aufgeführt.
Die Schauspieler begeisterten wieder mit einer spannenden und humorvollen Darbietung. Besonders gut kamen jene Stellen an, in denen die Schüler in das Bühnengeschehen miteinbezogen wurden.

Diashow